Sarah

... ist Marketing Specialist Employer Branding bei Galeria Kaufhof.

12.10.2017

Von kölschen Wurzeln und Technik unter freiem Himmel

Fabian Landa ist seit einem Jahr bei Galeria Kaufhof und absolviert hier das duale Studium Wirtschaftsinformatik. Im Interview erzählt der 19-Jährige von der Herausforderung, Theorie und Praxis unter einen Hut zu bekommen.
Tags: Karriere, Ausbildung
Galeria Kaufhof Fabian Landa

 

Warum hast Du dich für das duale Studium Wirtschaftsinformatik entschieden?

Für mich stand schon länger fest, dass ich Wirtschaftsinformatiker werde. Ich war schon in der Schule im „Technik-Team“. Vergangenen Sommer habe ich mit einem Teil des alten Teams am Fühlinger See eine kleine Party inklusive Lichtshow und DJ veranstaltet. Alles zu verkabeln und anzuschließen hat viel Spaß gemacht und war echt eine Herausforderung bei so viel Technik unter freiem Himmel.

Es ist ein Job mit Zukunft, in dem ich meine Begeisterung für Informatik mit meinen schulischen Vorkenntnissen in BWL gut verbinden kann. Außerdem stelle ich es mir sehr spannend vor, die Schnittstelle zwischen IT und Anwendern im Unternehmen zu sein, mit Menschen zusammenzuarbeiten und Projekte zu koordinieren.

Das duale Studium Wirtschaftsinformatik bieten viele Unternehmen an. Warum hast Du dich für Galeria Kaufhof entschieden?

Ich habe nach einem Unternehmen mit kölschen Wurzeln gesucht, da ich generell sehr heimatverbunden bin. Diese Anforderung erfüllt Galeria Kaufhof zu 100 Prozent, aber das war natürlich nicht der einzige Grund. (lacht)

Galeria Kaufhof hat mich mit dem Gesamtpaket überzeugt: Hier durchlaufe ich während des dualen IT-Studiums Abteilungen wie die Anwendungsentwicklung, die Systemintegration und den Bereich der Business Analysten. Erst wenn ich alle Abteilungen kenne, lege ich mich auf einen Schwerpunkt fest. In anderen Unternehmen muss man sich häufig schon zu Beginn für einen der Schwerpunkte entscheiden und lernt die anderen nicht kennen.

Wie ist das duale Studium Wirtschaftsinformatik aufgebaut? Welche Bereiche durchläufst Du und wie sieht deine aktuelle Tätigkeit aus?

Wir haben hier keinen Blockunterricht, wie die meisten dualen Studenten, sondern studieren von Dienstag bis Donnerstag. Das empfinde ich als Vorteil: Auf diese Weise verarbeite ich den Lernstoff auch besser und kann ihn direkt in der Praxis anwenden.

Ich war bereits drei Monate im Einkauf, um betriebliche Abläufe kennenzulernen und zu verstehen. Und es gab für alle IT-Studenten einen 6-wöchigen internen Workshop, in dem bestimmte Arbeitsmethoden wie „Scrum“ vorgestellt wurden. Aktuell bin ich in der Anwendungsentwicklung. Hier habe ich zunächst an einer SAP Schulung teilgenommen, um einen Kollegen bei der Implementierung eines neuen SAP-Tools aktiv zu unterstützen. Ich werde zukünftig selbst Änderungen in diesem Tool vornehmen und anderen Kollegen die SAP-Erweiterung erklären.

Welche Charaktereigenschaften sollte man deiner Meinung nach für das Studium mitbringen? Welche Tipps kannst Du Interessierten geben?

Belastbarkeit ist wichtig, denn ein duales Studium verlangt einem einiges ab. Und man sollte ein Teamplayer sein, sonst kommt man nicht weit.

Was macht dir an der Ausbildung besonders Spaß?

Mich an neue Arbeitsmethoden zu wagen und sie zu nutzen, macht mir richtig Spaß.

Ich möchte gerne in Richtung des Business Analysten gehen: Die Verbindung von IT und Wirtschaft reizt mich einfach total.

Studium und Praxis zugleich – wie bekommst Du das stressfrei hin?

Ich treffe mich gerne nach Feierabend mit Freunden – mal mit Fußball, mal ohne. Auch mit Kollegen gehe ich beim monatlichen Kaufhof-Fußballtreff in einer Soccerhalle kicken.

 

Lieber Fabian, vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg für dein duales Studium!